Micro Kinderroller für ganz klein bis Teenager

Der neue Trend ist eigentlich schon ein alter Trend. Den Kinder Micro Scooter gibt es schon seit einigen Jahren und doch ist sehr beliebt. Der Hype um den Micro Kinderroller wird nicht weniger und die Vielfalt der Modelle immer größer. Die Micro Roller Kinder wurden 1992 von dem Lehrmeister Edmundo Duarte entwickelt. Die Idee allerdings kam von den Lehrlingen in den Sulzen-Lehrwerkstätten. Ein Modell davon kann im Landesmuseum in Zürich bestaunt werden. Der Micro Roller Kinder wurde dann 1999 auf dem Markt gebracht.

Doch besitzen die Roller auch Eigenschaft, die für die Kinder förderlich sind? Ein klares “Ja” kann man da antworten. Ein wichtiger Punkt ist, sie schaffen viel Bewegung. Oft haben Kinder keine Lust auf Spaziergänge, da kann der Micro Scooter ins Spiel kommen. Zusätzlich werden viele Sinne trainiert, die Motorik, das Gleichgewicht und die Reaktionsfähigkeit.

 

Die einzelnen Modelle der Micro Kinderroller!

Um eine gute Kaufentscheidung treffen zu können, muss man sich erst einmal richtig umsehen und informieren. Gängig sind die Zweirädrigen-Modelle, die Kinder, in der Regel, ab dem fünften Lebensjahr benutzen können. Diese Micro Roller Kinder wachsen mit. Warum können die mitwachsen? Der Lenker besitzt eine höhenverstellbare Lenkstange. Je größer die Kinder werden um so höher kann der Lenker gestellt werden.
Der Vorteil ist, dass die Tretroller sehr wendig sind und sich ganz praktisch zusammenklappen lassen. So kann man sie problemlos unter den Arm klemmen und weiter laufen. Oftmals besitzen sie sogar eine Tragschlaufe.

Möchte ein kleines Kind gerne mit einem Roller unterwegs sein, so sollten die drei- oder vierrädrigen Modelle in Betracht gezogen werden. Damit kann das Fahren fleißig geübt werden, bevor dann später mit dem großen Micro Roller Kinder losgezogen werden kann. Die Standfestigkeit ist auf jeden Fall besser bei diesen Modellen.

Jedoch ist das Lenken ein wenig anders. Es ähnelt dem eines Skateboards, man lenkt in dem das Gewicht nach rechts oder links verlagert wird. Ist das Kind aber ein Supertalent und kann das Gleichgewicht hervorragende halten, spricht natürlich nichts gegen das Nachfolgemodell. Da kann getrost schon ein Micro Scooter mit zwei Rädern für den kleinen vierjährigen gekauft werden. Kleine Kinder kommen sehr gut mit Modellen zurecht die Räder mit zehn bis zwölf Zoll besitzen. Diese Micro Kinderroller punkten mit der Nähe zum Boden. So fühlen die Kinder sich sicherer.

 

Beim Kauf eines Micro Kinderroller sollte Folgendes beachtet werden

Natürlich steht bei der Kaufentscheidung individuelle Vorlieben im Vordergrund. Dennoch sollten einige Punkte beachtet werden.

  • Reifen
  • Bremsen
  • Schutzbleche
  • höhenverstellbarer Lenker
  • Material

Die Reifen sind wichtig, weil diese es ermöglichen, wo man mit dem Roller unterwegs sein kann. Fährt man oft auf Asphalt oder im Gelände? Oder möchte das Kind vielleicht Kunststücke damit üben. Große Räder sind bequemer und leichter im Gelände oder auf unebenen Straßen zu fahren. Wenn dann der Reifen noch mit Luft gefüllt ist, dann ist er dafür nahezu perfekt.

Bremsen, sind wichtig für die Sicherheit des Kindes. Am Hinterrad befindet sich typischerweise eine Hinterrad-Reibungsbremse, die mit dem Fuß bedient werden kann. Einige Modelle sind nur mit Vorderradbremsen ausgestattet. Diese Variante ist nicht unbedingt die sicherste. Denn bei einer Vorderbremse kann der Fahrer schnell über den Lenker hinaus rutschen, wenn die Bremsung zu stark wird.

Sind Schutzbleche vorhanden kann der Roller nicht zusammengeklappt werden. So ist der Transport ein wenig schwieriger. Mit dem höhenverstellbaren Lenker kann der Micro Scooter zu einem langen Begleiter werden. Denn nicht nur das Kind wächst dann, sonder auch der Roller.

Kinder gehen bekanntermaßen nicht unbedingt sorgsam mit dem Spielzeug um. So ist ein Material aus Aluminium oder Stahl zu bevorzugen. Kunststoff dagegen ist zwar hübsch, geht allerdings schnell kaputt.

 

Die Montage eines Micro Kinderroller

Geliefert wird der Tretroller in einem kleinen Paket. Die Aufgabe der Eltern ist nun den Roller zusammenzubasteln. Doch die Aufgabe ist auf jeden Fall erfüllbar. Einige Schrauben für die Rollen bzw. Reifen müssen angezogen werden und der Lenker verdient eine Montage. Besitzt der Kinderoller noch Schutzbleche werden diese ebenfalls aufgesteckt. Der Micro Scooter ist trotzdem absolut stabil. Selbst für Erwachsene, mit einem höheren Gewicht, ist dieser unkaputtbar.

 

Micro Roller Kinder, das Lernen leicht gemacht!

Kinder lernen schnell und noch schneller, wenn ein Elternteil Kind geblieben ist. Heute sieht man in großen Städten selbst die Erwachsenen mit dem Roller zur Arbeit sausen. An der U-Bahn angelangt wird er problemlos zusammengeklappt und mitgenommen.

So können Kinder bei den ersten Fahrversuchen perfekt begleitet werden und lernen das Fahren schnell. Schwer zu koordinieren ist für Kinder, dass man mehrere Sachen gleichzeitig ausführen muss. Mit dem Bein abstoßen, das Gleichgewicht halten und in die gewünschte Richtung dirigieren.

Kinder sind allerdings schnelle Schüler. Wenn sie den Dreh raus haben, hält sie kein Wetter mehr davon ab mit dem Micro Scooter unterwegs zu sein. Natürlich ist die Praxis enorm wichtig. Am Anfang sollte das Kind nicht alleine unterwegs sein. Der Straßenverkehr birgt so einige Hindernisse.

Wenn dann die Sicherheit vorhanden ist, kann man ohne Bedenken das Kind auf dem Gehweg fahren lassen. Und dies natürlich auch alleine. Der Roller ist nicht unbedingt für den regulären Straßenverkehr gedacht. Und solange der Zögling nicht die zwölf Jahre überschreitet, ist dies auch aus polizeilicher Sicht kein Problem.

 

Tipps zum Kauf von Micro Kinderroller!

Vor dem Kauf ist es ratsam, einige verschiedene Modelle bereits getestet zu haben. Grundsätzlich kann gesagt werden, wenn mehr Geld ausgegeben wird, ist es besser. Die meisten Kinder nutzen den Tretroller sehr lange und so zahlt sich die Investition aus.

Dinge zu beachten bei der Entscheidungsfindung:

  • Größe vom Roller muss zum Kind passen
  • Höhenverstellbarer Lenker
  • Vorzug für Luftbereifung

Sich Zeit zu nehmen für diese Entscheidung ist wirklich wichtig, denn es geht um die Sicherheit des Kindes.